Unsere Geschichte - von Karl-Heinz Schäfer

Im Jahre 2000 gründete ich mitten in der ländlichen Vorderpfalz umgeben von Kartoffel-Feldern und Weinbergen ein IT-Systemhaus für Netzwerktechnik. Weil ich unser Büro in direkter Nähe zu meiner Familie haben wollte und unser großes Haus genügend Räumlichkeiten für die Firma hatte, zog ich diesen Standort einem Büro in einer größeren Stadt vor.
Den notwendigen Internetzugang holte ich mir von der Telekom AG über das relativ langsame ISDN mit 64 Kilobit pro Sekunde. DSL war zwar schon erfunden, gab es aber nicht an unserem Standort.
Relativ schnell traf uns die Ernüchterung, dass wir als IT-Systemhaus nicht ohne schnelles Internet bestehen konnten.

Wir haben lange über die alternativen Möglichkeiten nachgedacht: Zugang über Sat-Provider zu hohen Kosten anmieten? Den Standort auf dem Land ganz aufgeben und mit den schulpflichtigen Kindern umziehen? Ein Büro zu hohen Kosten anmieten, jeden Tag eine Stunde Auto fahren und die Nähe zur Familie doch aufgeben?
Dann kam mir eine Idee in den Sinn, mir einen schnellen Internetzugang über Funk selbst zu bauen.
Die Glasfasertechnologie schied für mich aus, da die Kosten viel zu hoch gewesen wären.
Ein Glasfaserprojekt war also wirtschaftlich nicht machbar. Also Internet über Funk!

Die Umsetzung hielt ich für nicht einfach aber möglich, da ich bereits 20 Jahren zuvor als Bundeswehrsoldat bei den Richtfunkern tätig war und auch in meinem Studium der Elektrotechnik jede Menge Grundlagenwissen erworben hatte. Also ging ich es an. Ein bisschen Geld und viel eigenes Engagement waren nötig, damit die profineon GmbH bereits 3 Monate später schnelles Internet hatte.

Was glauben Sie, wie wir dies so schnell realisieren konnten?
Bei einem befreundeten Unternehmen im 3 km entfernten Nachbarort, wo DSL verfügbar war, ließen wir einen DSL-Anschluss von der Telekom schalten und übertrugen diesen Anschluss mit Hilfe einer WLan-Richtfunkverbindung von dort zu unserem Firmensitz; also war die Lösung im Prinzip eine Verlängerung des Internet-DSL-Anschlusses durch die Luft.

Damit waren wir die Ersten im Ort mit einem schnellem Internet-Anschluss: Einhundert mal schneller als zuvor!
Seit 4 Jahren übertragen wir über unser privates Richtfunknetz sogar einen Glasfaseranschluss aus 12 Kilometern Entfernung mit Gigabit-Geschwindigkeit, von dem mittlerweile viele Firmen in unserer Region profitieren!


Wenn ich an meinem Standort keinen geeigneten Internetanschluss hätte realisieren können, wären die oben genannten anderen Alternativen sowohl finanziell als auch persönlich für mich sehr hart gewesen. Durch die Erfahrungen aus meinem Projekt wurde mir klar, dass unsere Firma möglichst vielen Menschen zu den Segnungen verhelfen muss, die diese Technologie möglich macht!

Also formulierte ich die Vision für mein Unternehmen neu: "PROFINEON ermöglicht es den Menschen von ihrem Wohnort aus zu arbeiten, unabhängig von der ausgebauten Internet-Infrastruktur. Standortnachteile werden aufgehoben und alle Informationen sollen aktuell und überall verfügbar sein.

"Heute im Zeitalter der Digitalisierung ist die Umsetzung dieser Vision noch viel wichtiger geworden!"

OBEN 0